18.10.2019 | Pressemitteilung

„Christoph 51“ in 30 Jahren über 25.000 Mal im Einsatz

  • Im Bild (v.l.n.r.): Thomas Roth, Stationsleiter Stuttgart, Dr. Gregor Lichy, Ltd. Hubschraubernotarzt Stuttgart, Jürgen Henker, Ltd. Notfallsanitäter (HEMS-TC) Stuttgart, Dr. Peter Huber, Vorstand DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, Staatssekretär Wilfried Klenk MdL aus dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart und Fabian Gramling MdL.

Anfang Oktober diesen Jahres leistete der hochmodern ausgerüstete Hubschrauber des Typs EC 145, stationiert am Flugplatz Pattonville, seinen 25.000. Einsatz. Seit über 30 Jahren ist die DRF Luftrettung ein unverzichtbarer Bestandteil der notfallmedizinischen Versorgung in Baden-Württemberg. Das Jubiläum wurde heute im Rahmen einer Feierstunde mit geladenen Gästen gefeiert.  

Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, bedankte sich in seiner Rede zunächst bei den Stuttgarter Luftrettern:

Die nun 30 Jahre Dienst im Namen der Luftrettung unterstreichen den stetigen Einsatz unserer gemeinnützigen Organisation für das Wohl der Menschen in dieser Region.

Zudem hob er die Spezialisierung der Station auf Intensivtransporte, die die Crew bis in die Nachbarländer Österreich, Schweiz und Frankreich führte, hervor. „Mit fast 500 Intensivtransporten im vergangenen Jahr ist ‚Christoph 51‘ unverzichtbar für dringende Intensivtransporte in Baden-Württemberg. Nur durch optimale Zusammenarbeit können wir das Beste für unsere Patienten leisten. Vielen Dank für die letzten 30 Jahre Hand in Hand“, betont Huber und bedankt sich damit bei allen Partnern vor Ort.

Im Anschluss hob Staatssekretär Wilfried Klenk MdL aus dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg bei seinem Grußwort ebenfalls den Einsatz der Station Stuttgart für 30 Jahre Luftrettung in der Region hervor. Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart, schloss sich diesen Worten an und unterstrich die Wichtigkeit der Luftrettung für eine lückenlose Versorgung im Stuttgarter Raum.


Über die DRF Luftrettung

Die 1972 in Echterdingen gegründete heutige DRF Luftrettung leistete im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 20.662 Einsätze, davon 19.309 Einsätze von ihren Stationen in Deutschland aus. An 13 der 35 Stationen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein sind die Crews rund um die Uhr einsatzbereit, an sechs Standorten kommen Hubschrauber mit Rettungswinde zum Einsatz.

Zur DRF Luftrettung gehört seit 2001 auch die österreichische ARA Flugrettung mit zwei Stationen sowie seit 2019 die Northern HeliCopter GmbH (NHC), die Einsätze in der Luft- und Wasserrettung leistet. Außerdem ist die DRF Luftrettung im Netzwerk der AP³ Luftrettung an einer weiteren Station mit Tag- und Nachtflugbetrieb in Balzers/Liechtenstein beteiligt. Darüber hinaus holt die DRF Luftrettung mit eigenen Ambulanzflugzeugen Patienten aus dem Ausland nach Deutschland zurück.

Für den kontinuierlichen Ausbau ihrer überlebenswichtigen Aufgabe ist die gemeinnützige Luftrettungsorganisation auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Weit über 400.000 Förderer weiß der DRF e.V. bereits an seiner Seite.

Mehr Informationen unter www.drf-luftrettung.de und www.drf-luftrettung.de/menschen/ standorte/station-stuttgart

Fotos

Im Bild (v.l.n.r.): Thomas Roth, Stationsleiter Stuttgart, Dr. Gregor Lichy, Ltd. Hubschraubernotarzt Stuttgart, Jürgen Henker, Ltd. Notfallsanitäter (HEMS-TC) Stuttgart, Dr. Peter Huber, Vorstand DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, Staatssekretär Wilfried Klenk MdL aus dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart und Fabian Gramling MdL.

Datei herunterladen (973.09 KB)

Staatssekretär Wilfried Klenk MdL aus dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg wirft einen Blick in das Innere der fliegenden Intensivstation.

Datei herunterladen (1007.8 KB)

Dr. Peter Huber, Vorstand DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, bei seiner Rede zum 30. Jubiläum von „Christoph 51“.

Datei herunterladen (927.86 KB)

EC 145 im Flug. Foto: DRF Luftrettung

Datei herunterladen (8.41 MB)

Luftrettungsstation Stuttgart der DRF Luftrettung am Flugplatz Pattonville. Foto: DRF Luftrettung

Datei herunterladen (5.47 MB)

Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung. Foto: DRF Luftrettung

Datei herunterladen (208.69 KB)

Infografik: Wie funktioniert die ECMO - Quelle: DRF Luftrettung

Datei herunterladen (471.08 KB)