12.07.2019 | Pressemitteilung

DRF Luftrettung erhält EURAMI-Zertifizierung

  • Als Intensivtransporthubschrauber (ITH) „Christoph Berlin“ unterwegs: eine H 145. Foto: ukb/Michael Hübner
  • Für Repatriierungen setzt die DRF Luftrettung Learjet 35 ein. Foto: DRF Luftrettung

Die DRF Luftrettung setzt sich selbst hohe Maßstäbe für ihre täglichen Arbeit in der Rettung von Menschenleben im Notfall – sowohl im medizinischen, als auch im flugbetrieblichen Bereich. Dass diese hohen Standards akribisch eingehalten werden, bestätigt jetzt das European Aeromedical Institute (EURAMI). Die unabhängige Organisation hat ihr gleichnamiges Zertifikat in den Bereichen Rotary Wing und Intercontinental Fixed Wing an die DRF Luftrettung vergeben.

Im Schwerpunkt prüft die EURAMI-Zertifizierung medizinische Kriterien im Hubschrauber- und Ambulanzflugbetrieb ab. Aber auch Themen wie das Sicherheits-, Aviation- und Mitarbeitermanagement sowie das Ethos des Unternehmens werden bewertet. Die Akkreditierung wurde der DRF Luftrettung im Bereich internationaler Ambulanzflugbetrieb für die Intensivpflege von Erwachsenen, Kindern und Neugeborenen erteilt. Für Hubschrauberflüge ist die gemeinnützige Organisation ab sofort für Intensivtransporthubschrauber (ITH), die notfallmedizinische Versorgung mittels Hubschrauber sowie die erweiterte Intensivpflege von Erwachsenen zertifiziert.

 „Im Ambulanzflugbetrieb erhalten wir zunehmend Nachfragen internationaler Kunden nach der EURAMI-Akkreditierung. Auch im Bereich ITH ist die zunehmende Wichtigkeit des Zertifikats nachweisbar“, so Michael Zürn, Leiter Stabsstelle Qualitätsmanagement der DRF Luftrettung. „Die Zertifizierung ist daher für uns ein wichtiges Argument im Wettbewerb. Wir können damit zeigen, dass wir die für unsere Arbeit definierten Maßstäbe in der Notfallrettung konsequent umsetzen.“

Genauigkeit und Sorgfalt in der täglichen Routine sind mit dem EURAMI-Zertifikat nachweisbar: Die rot-weißen Luftretter erreichten durchgehend höchste Werte, die eine entsprechende medizinische Qualität bestätigen. Europaweit gibt es bisher nur wenige Anbieter, die dieses Zertifikat für Ambulanzflugzeuge und Hubschrauber im Primär- und Sekundäreinsatz besitzen.