11.04.2019 | Pressemitteilung

DRF Luftrettung neue Gesellschafterin der Northern HeliCopter GmbH (NHC)

  • Hubschrauber des Typs AS 365 N2 Dauphin der NHC im Einsatz Quelle: NHC
  • Hubschrauber des Typs H 145 der DRF Luftrettung im Einsatz Quelle: DRF Luftrettung

Eine starke Gemeinschaft im Einsatz für eine optimale medizinische Versorgung im Bereich der Nord- und Ostsee.

Die Northern HeliCopter GmbH (NHC), Emden, hat einen neuen starken Partner an ihrer Seite: Die DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG (DRF Luftrettung) hat rückwirkend zum 1. Januar 2019 die Gesellschafteranteile des Luftrettungsunternehmens zu 100 Prozent übernommen.

Die Eigenständigkeit der NHC und ihr Leistungsportfolio für die Menschen in der Region verändern sich durch den Gesellschafterwechsel nicht: Als zuverlässiger Anbieter von Ambulanzflügen und subsidiären Einsätzen in der Luft- und Wasser-rettung, als erfahrenes Unternehmen in der Offshore-Rettung sowie im Personentransport zu den Windparks steht NHC mit ihren Kompetenzen den Menschen im Bereich der Nord- und Ostsee, auf den ost- und nordfriesischen Inseln sowie den Halligen weiter zur Verfügung.

„Uns ist es wichtig, Synergien zu nutzen, um Patienten, die unsere Hilfe benötigen, eine professionelle und optimale medizinische Versorgung bieten zu können und den wichtigen Beitrag der Northern HeliCopter GmbH für das Wohlergehen der Menschen im Küstenbereich nachhaltig zu sichern. Darüber hinaus erweitern wir mit der Übernahme unser Know-how und unser Leistungsangebot um weitere Kompetenzfelder im Bereich der Offshore-Rettung und dem Einsatz von Ambulanzhubschraubern“, sagt Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung und neuer NHC-Geschäftsführer als Accountable Manager. Weitere NHC-Geschäftsführer sind Christian Müller-Ramcke und Armin Ortmann.

„Vor allem in der hochqualifizierten medizinischen und flugbetrieblichen Fachkompetenz, der professionellen Ausstattung und Wartung der Hubschrauber und bei der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern liegt die Nähe der DRF Luftrettung zu NHC auf der Hand. Von den Synergien werden beide Luftretter profitieren“, so Armin Ortmann. „Auch als hundertprozentige Tochter der DRF Luftrettung kann NHC ihre Flexibilität bewahren. Gleichzeitig können wir die Dienstleistung noch konsequenter und fokussierter an den Bedürfnissen der Küstenregion in der Offshore-, Luft- und Wasserrettung ausrichten“, erklärt Christian Müller-Ramcke die Vorteile für NHC.

„Als ehemalige Hauptgesellschafterin freuen wir uns, dass NHC einen starken und nachhaltigen Partner gefunden hat,“ sagt AG „EMS“ Vorstand Dr. Bernhard Brons. Die AG „EMS“ will sich nun wieder ganz auf ihr Kerngeschäft der maritimen und touristischen Dienstleistungen konzentrieren.

Über die Northern HeliCopter GmbH

NHC konnte ihre Marktposition in den letzten Jahren stetig ausbauen. Im Jahr 2014 eröffnete das Unternehmen eine Station in Sankt Peter-Ording für die Windparks in der Nordsee, 2018 folgte eine weitere auf der Insel Rügen in Güttin für die Windparks in der Ostsee. NHC war 2011 das erste private Unternehmen, das Rettungsflüge in der Deutschen Bucht an 365 Tagen im Jahr in 24 Stunden-Bereitschaft anbieten konnte. Mit der Einführung des ganzheitlichen Offshore-Rettungskonzepts WINDEAcare hat sich NHC zusammen mit seinen Kooperationspartnern in der Notfallmedizin und seit neuestem auch mit den in der Brandbekämpfung spezialisierten Partnern zum Marktführer in der Branche etabliert. Auf den sechs Hubschraubern von NHC fliegen insgesamt 22 Piloten, 19 Notärzte und 17 Notfallsanitäter.

Über die DRF Luftrettung

Die DRF Luftrettung verfügt über fast 50 Jahre Erfahrung in der Luftrettung. Sie setzt an 29 Stationen in Deutschland und zwei Stationen in Österreich ihre Hubschrauber für die schnelle Notfallrettung und für dringende Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. Zehn der Stationen sind rund um die Uhr einsatzbereit. Ihre rot-weißen Hubschrauber sind wie fliegende Intensivstationen mit modernster Medizintechnik ausgestattet. Zudem ist die DRF Luftrettung im Netzwerk der AP³ Luftrettung an einer weiteren Station mit Tag- und Nachtflugbetrieb in Balzers/Liechtenstein beteiligt. Europaweit ist die DRF Luftrettung der Nachtflugexperte unter den zivilen Betreibern mit den meisten Hubschrauber-Flugstunden bei Dunkelheit (NVIS). Über die Hubschrauberrettung hinaus holt die DRF Luftrettung mit eigenen Ambulanzflugzeugen und erfahrenem medizinischem Personal Patienten aus dem Ausland nach Deutschland zurück. In den vergangenen vier Jahrzehnten hat die DRF Luftrettung über 900.000 Einsätze geleistet. Aktuell starten 570 Notärzte, 170 Piloten und 120 Notfallsanitäter zu den Luftrettungseinsätzen der DRF Luftrettung.

 

Fotos

Hubschrauber des Typs AS 365 N2 Dauphin der NHC im Einsatz Quelle: NHC

Datei herunterladen (1019.78 KB)

Hubschrauber des Typs H 145 der DRF Luftrettung im Einsatz Quelle: DRF Luftrettung

Datei herunterladen (884.35 KB)